Startseite > Angebote > Recovery und Peer > Recovery für Fachpersonen

Recovery für Fachpersonen

Gesundung braucht Ermutigung

Seit gut 20 Jahren lässt der Recovery-Gedanke bei psychisch erkrankten Menschen neue Hoffnung keimen und es ist Bewegung in die psychiatrische Versorgung gekommen. Es ist möglich, von schwerer psychischer Erkrankung zu gesunden. Daraus ergibt sich die Verpflichtung, alles zu tun, um psychisch erschütterten Menschen den Weg zur Gesundung aufzuzeigen und zu ermöglichen.

 

Recovery-Weiterbildungen für Fachpersonen der Psychiatrie

In dieser Weiterbildung von Pro Mente Sana wird der Frage nachgegangen, wie ich als Fachperson eine Recovery-orientierte Haltung entwickeln kann, um psychisch erkrankte Menschen zum eigenen Recovery-Weg zu ermutigen und sie darin zu unterstützen. Die Auseinandersetzung mit verschiedenen Fragen führt auf diesen Weg:

 

  • Was bedeutet eigentlich Recovery?
  • Was fördert Recovery?
  • Was hemmt Recovery?
  • Welche Bedeutung hat das Krankheitsverständnis?
  • Welche Rolle spielt die Angst?
  • Welchen Einfluss hat das Selbstverständnis der erkrankten Person?
  • Welche Bedeutung haben die Haltung und das Krankheitsverständnis der Fachperson?

 

In der Auseinandersetzung mit diesen Fragen gewinnen wir mehr Klarheit und Erkenntnis über die Möglichkeiten verschiedener Recovery-Wege. Ziel ist es, eine eigene Recovery-orientierte Haltung zu entwickeln. Psychisch erkrankte Menschen brauchen Hoffnung und Ermutigung für ihren Genesungsweg, eine Recovery-orientierte Haltung von Fachpersonen unterstützt diesen Prozess.

 

Input, Filmsequenzen, Diskussionen, Kleingruppenarbeit, Rollenspiele, Fallarbeit, Reflexionen