Geschichte des Trialogs

Das erste Psychose-Seminar

1989 brachte Dorothea Buck (Sophie Zerchin) ihre eigene Psychose-Erfahrung in eine Lehrveranstaltung an der psychiatrischen Universitätsklinik Hamburg ein. Ihr Psychose-Verständnis als "Traumerleben im Wachzustand" verhalf ihr zu einer ganz neuen Lebensperspektive. Gemeinsam mit Thomas Bock gründete sie 1990 das erste trialogische Psychose-Seminar, dem innerhalb von zehn Jahren über 100 Psychose-Seminare in Deutschland, der Schweiz und Österreich folgten.

 

Trialog in der Schweiz

In der Schweiz werden seit 1996 Psychose-Seminare durchgeführt. Trialogische Seminare zum Thema Depression, Borderline Persönlichkeitsstörung, Bipolare Störung, Angst, Zwangserkrankung und Trauma kamen nach und nach hinzu.

 

Die regionalen VertreterInnen der verschiedenen Seminare treffen sich einmal jährlich zum gemeinsamen Austausch, welcher von Pro Mente Sana koordiniert wird.