Rahmenbedingungen trialogischer Seminare

Die Seminare werden an möglichst neutralen Orten, nicht in Institutionen, durchgeführt. Die Teilnehmenden sollen sich zusammensetzen aus Erfahrenen, Angehörigen und Fachpersonen. Die Seminare umfassen jeweils acht Sitzungen zu zwei Stunden. Sie werden moderiert und haben keinen therapeutischen Ansatz. Die Themen werden von den Teilnehmenden am ersten Abend selbst gewählt. Das Moderationsteam bemüht sich, diese jeweils zu sieben Themenblöcken zusammenzustellen. Die Co-Moderation schreibt die Protokolle, welche am Abschlussabend zusammen mit einer Teilnahmebestätigung abgegeben werden.

 

Verhaltensregeln

In der trialogischen Auseinandersetzung ist es wichtig, dass man sich an gewisse Regeln hält:

  • Alles, was besprochen wird, bleibt im Raum (Schweigepflicht).
  • Wir lassen einander gegenseitig ausreden und werten einzelne Aussagen nicht.
  • Es gibt verschiedene Wahrheiten.
  • Wir reden in Ich-Form.
  • Wir begegnen uns auf gleicher Augenhöhe.
  • Trialog ist eine Haltung, die sich die Teilnehmenden im Seminar aneignen und im Alltag und Beruf einnehmen können.