Psychosoziale Beratung

Was wir nicht bieten können

Über ärztlich verordnete Medikamente und deren Dosierung erteilen wir grundsätzlich keine fachspezifisch-medizinischen Auskünfte. Dies gehört in die Verantwortung des oder der behandelnden Arztes/Ärztin. Unser Beratungsteam ist für solche Fragen zu wenig geschult. Wir können Sie auf die Patienteninformationen des Medikaments oder des Kompendiums verweisen und besprechen mit Ihnen Wirkungen und Nebenwirkungen, die Sie wahrnehmen. Oft geht es darum, die von Ihnen wahrgenommenen Wirkungen und Nebenwirkungen der Medikamente und Ihre damit einhergehenden individuellen Dosierungswünsche offen mit dem behandelnden Arzt zu besprechen. Wir besprechen mit Ihnen, wie Sie Ihre Fragen mit Ihrem Arzt oder ihrer Ärztin thematisieren können.

 

Bei der Suche nach Ärzten oder Psychotherapeutinnen gibt Ihnen das Beratungsteam keine persönlichen Empfehlungen ab. Dies hat den einfachen Grund, dass unser Empfinden gegenüber einer Fachperson nicht mit dem Ihrigen übereinstimmen muss. Die "Chemie" mit einer Fachperson muss einzig und allein für Sie stimmig sein. Dasselbe gilt für stationäre und teilstationäre Angebote der psychiatrischen Versorgung sowie für Arbeitsstätten und Wohnheime. Hingegen überlegen wir mit Ihnen, welche Kriterien für eine Erfolg versprechende Suche berücksichtigt werden sollten und wie Sie vorgehen können.

 

Allfällige Wünsche nach aktiver Unterstützung bei der Suche von Arbeitsstellen, Wohnformen, Freizeit- und Ferienangeboten können wir nicht erfüllen. Unser Beratungsteam verweist auf die entsprechenden Verzeichnisse der Pro Mente Sana, erklärt deren Bedienung und versucht, mit Ihnen zuständige lokale Angebote zu finden, die Ihnen weiter helfen können.

 

Auf Fragen zu finanziellen Schwierigkeiten oder Schulden gehen wir nicht vertieft ein. Dies gehört in die Hände von dafür geschulten Fachpersonen. Wir können Sie über die Möglichkeit von Anträgen an Stiftungen oder Fonds informieren und an die entsprechenden Beratungsstellen verweisen.