News

Aktionstag psychische Gesundheit am 10. Dezember 2020: «Darüber reden. Hilfe finden»

Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) initiiert im Dezember eine Aktion, um die Öffentlichkeit auf die psychische Gesundheit in Zeiten von Corona aufmerksam zu machen. Höhepunkt ist der 10. Dezember 2020. An diesem Tag werden diverse Schweizer Medien das Thema breit bespielen. Die Stiftung Pro Mente Sana wird zusammen mit anderen Organisationen den Aktionstag mit verschiedenen Massnahmen unterstützen.

Ausgangslage
Einige Studien und Umfragen zur allgemeinen Stimmungslage der Schweizer Bevölkerung im Herbst 2020 kommen zum Schluss, dass die durch das Coronavirus ausgelöste Krise wieder stärker aufs Gemüt der Menschen drückt. Die Krise wird nicht kurzfristig überstanden sein und die Wintermonate inkl. Adventszeit sind erfahrungsgemäss für viele Menschen bereits in «normalen» Jahren anspruchsvoll. Im Auftrag des Bundesrates initiiert das Bundesamt für Gesundheit im Dezember eine Aktion, die die Aufmerksamkeit auf die psychische Gesundheit in Zeiten von Corona legen will. Die Aktion verfolgt drei Ziele:

  1. Die Bevölkerung soll für Themen der psychischen Gesundheit sensibilisiert werden.
  2. Dadurch soll das Thema enttabuisiert und die Hilfesuche entstigmatisiert werden.
  3. Die Menschen sollen erfahren wo sie konkret Hilfe finden, wenn die eigenen Ressourcen ausgeschöpft sind und / oder kein soziales Netz Halt bietet.


Was ist dieser Aktionstag? 
Am 10. Dezember 2020 findet der Aktionstag zur Stärkung der psychischen Gesundheit in Zeiten von Corona statt. Über zahlreiche Kanäle und unter unterschiedlichen Blickwinkeln wird auf die Belastungen der Psyche, die die Corona-Pandemie mit sich bringen kann, hingewiesen. 
Das BAG macht auf Angebote von verschiedenen Institutionen aufmerksam, die niederschwellig für Gespräche, Hilfe und Unterstützung erreicht werden können: Es sind Hotlines, Mailangebote, Chats oder auch Websites.

Im Fokus der Aktivitäten stehen dabei die Medien, die verschiedene Aspekte der psychischen Gesundheit beleuchten und die Botschaften multiplizieren können. Dafür geht das BAG Medienpartnerschaften mit Ringier und der SRG (alle vier Sprachregionen) ein.

Mit folgenden Organisationen arbeitet das BAG zusammen, um verschiedene Bevölkerungsgruppen zu erreichen:

  • Dargebotene Hand 143: Breite Bevölkerung
  • Pro Juventute, Tel 147: Kinder und Jugendliche, Eltern
  • Pro Senectute: Ältere Menschen
  • Pro Mente Sana: Menschen mit einer psychischen Erkrankung
  • Caritas: Sozioökonomisch benachteiligte Menschen
  • Schweizerisches Rotes Kreuz: Migrationsbevölkerung, ältere Menschen, Armutsbetroffene

Die Partnerorganisationen wurden je nach Zielgruppe ihres Angebots ausgesucht und fokussieren auf die konkreten Herausforderungen der Betroffenen und ihre dazugehörigen niederschwelligen Hilfs-, Beratungs- und Unterstützungsangebote.
Zusätzlich werden die Aktivitäten koordiniert mit den bereits laufenden Kampagnen zur psychischen Gesundheit im Auftrag von Gesundheitsförderung Schweiz: Santépsy lateinische Schweiz und «Wie geht’s dir» Deutschschweiz.