News

Durch die Linse: Fotografien aus dem Psychiatriealltag

Die Fotografien von Willi Keller und Roland Schneider bieten einen einzigartigen intimen Einblick in den Psychiatriealltag. Im Dialog zu den Fotografien zeigt das Museum im Lagerhaus aktuelles künstlerisches Schaffen aus dem Living Museum Wil. Den Fotoporträts als Bild vom Patienten stehen Patient*innen als Bildschaffende gegenüber.

Living Museum Wil - Tagträume

Wann

28.3. - 11.7.2021

 

Wo

museum im lagerhaus.

stiftung für schweizerische naive kunst

und art brut.

 

Mehr Informationen über die Ausstellung finden Sie im Flyer.

 

Das Living Museum stellt eine Art ‹Kunstasyl› dar, in welchem Menschen mit psychischen Erkrankungen schöpferisch tätig sind. Es ist Atelier und Ausstellungsraum zugleich: Hier wird im Kunstschaffen gelebt und in der Kunstpräsentation gearbeitet. Dem 1983 in New York gegründeten, innovativen Konzept des Living Museum, eines freien Kunstraums für Menschen mit psychischen Erkrankungen, sind Institutionen weltweit gefolgt. Das Living Museum Wil besteht seit 2002 und bildet sich aus den Ateliers-Living Museum sowie dem Naturatelier der Psychiatrie St.Gallen Nord und der Tagesstätte der Stiftung Heimstätten Wil. Täglich arbeiten hier rund hundert Kunstschaffende in den Sparten Musik, Theater, Kunst- und Medien, Keramik, Papier, Glas, Holz. 

 

Das lebendige Gestalten im Living Museum Wilwird in das Museum im Lagerhaus transferiert und das Museum temporäre Dependance des Ateliers. Die Kunstschaffenden selbst präsentieren in dieser ‹Living Exhibition› ihre Werke zum Thema ‹Tagträume›, geben Einführungen und arbeiten vor Ort in der Ausstellung weiter. Im direkten Kontakt mit den Künstler*innen kann die Öffentlichkeit den work in progress begleiten und ist zum gemeinsamen Mitwirken eingeladen. Zur Eröffnung spielt die Living Session Band, weitere Interventionen sind geplant. Lassen Sie sich überraschen!