BSV-Studie: "Schwierige" Mitarbeiter

Die Resultate dieser Studie des Bundesamtes für Sozialversicherung aus dem Jahre 2011 lassen aufhorchen. Sie zeigen zudem: Zur Umsetzung der IVG-Revision 6a bei psychischer Beeinträchtigung sind Massnahmen bei Arbeitgebern und IV-Stellen gefordert.


Eine neue Studie des Bundesamts für Sozialversicherungen zeigt auf, dass viele Arbeitnehmende relevante psychische Probleme aufweisen und die Betriebe belasten. Pro Mente Sana ruft Bund und Arbeitgeberverbände dazu auf, Massnahmen und Unterstützungsangebote zu entwickeln, welche sowohl bei Arbeitgebern wie auch IV-Stellen den Umgang mit psychisch belasteten Arbeitnehmenden verbessern.


An einer Pressekonferenz der Basler Arbeitgeberverbände und der beteiligten Forscher Niklas Baer und Ulrich Frick wurde die neueste Studie des Bundesamtes für Sozialversicherung (BSV) mit dem Titel "‘Schwierige‘ Mitarbeiter" vorgestellt. Forschungsgegenstand war die Wahrnehmung und Bewältigung psychisch bedingter Problemsituationen durch Vorgesetzte und Personalverantwortliche in den Kantonen Basel-Landschaft und Basel-Stadt. Pro Mente Sana, welche sich für die Interessen von psychisch kranken Menschen einsetzt, hat in der Begleitgruppe dieser Forschung mitgearbeitet.

 

» zu den Resultaten der Studie